Home / German Blog / 2018: Das Jahr des Smart-Homes
2018: Das Jahr des Smart-Homes

2018: Das Jahr des Smart-Homes

Das Smart Home

In den vergangene Jahren ist es zunehmend lebendiger rund um das Thema Smart-Home geworden.. Für 2020 gehen Experten davon aus, dass 91 Millionen Haushalte in Europa und Nord Amerika smart sein werden.

Da überrascht es nicht, dass eine Studie der Marktforscher von Splendid Research zeigt, dass bereits 36 Prozent der Deutschen eine Smart-Home Anwendung nutzen und weitere 40 Prozent daran interessiert sind.

Da wird es Sie vermutlich überraschen, dass Smart Home Technologie – auch als Hausautomation bekannt – schon seit über 100 Jahren verfügbar ist. Zu den ersten Smart Home Geräten gehörten die Waschmaschine, der Kühlschrank und der Wasserkocher.

Im Jahr 2018 sind sie alle vernetzt, zu ihnen haben sich Sicherungs-Systeme, Licht- und Heizungssteuerung für zu Hause gesellt, und sogar CO2-Sensoren gehören dazu.

Sie alle helfen, das eigene Zuhause auch aus der Ferne zu steuern, zu nutzen und zu schützen. Smart Home Technology gilt inzwischen als die wichtigste technische Entwicklung, die unser tägliches Leben begleiten wird, gefolgt von mobilen Bezahldiensten und 3D-Druck.

 Wie kann smarte Technologie Ihr Zuhause schützen?

Laut einer GfK-Studie zu Smart-Home meinen 55 Prozent der Nutzer, dass der beste Aspekt an smarten Technologien ist, dass sie die Sicherheit erhöhen. Ein Video gestütztes Sicherheitssystem ist einer der effektivsten Wege, das eigene Zuhause zu überwachen, wenn man nicht vor Ort ist.

Darum haben wir Ihnen hier einige Tipps zusammen gestellt, die Ihnen helfen, Ihr Smart Home Videosystem optimal zu nutzen:

Stellen Sie im Außenbereich Schilder auf, die auf Ihr Video-Überwachungssystem hinweisen. So ein Schild wirkt oft schon abschreckend auf mögliche Einbrecher.

Ähnlich abschreckend wirkt eine Kamera im Außenbereich, die Ihnen zudem zeigt, was sich vor Ihrer Tür abspielt und wer sich dort aufhält.

Eine Kamera mit Blick auf Ihre Eingangstür und auch Kameras an Eingängen der Rückseite Ihres Hauses wie die Terrassen-, Balkon- oder Kellertür informieren Sie immer sofort, wenn sich dort jemand aufhält.

Wenn möglich, platzieren Sie mehrere Kameras an verschiedenen Orten, um ein möglichst großes Feld oder mehrere Räume abzudecken.

Werfen Sie einen Blick auf unsere  Blink Kameras  für innen und außen und schauen Sie, wie Sie Ihr Zuhause noch sicherer und zugleich smarter machen können.

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu allen Themen rund um Blink und folgen Sie uns auf Twitter und Facebook. Und verpassen Sie keine Updates zu neuen Technologien und Services!

 

1 comment

Jul 19, 2018 • Posted by Paul

Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Damit Smart Home wirklich Massekompatibel wird, muss in Sachen Sicherheit noch einiges geschehen. Da sollte meiner Meinung nach das Hauptaugenmerk gelegt werden.
Beste Grüße,
Paul von http://www.knx-training.at

Leave a comment